Mittwoch, 9. Dezember 2015

Rezept - Schoko-Plätzchen mit edler Zimtnote


Heute ist es so weit!!! Trommelwirbel ...
Heute will ich Euch mein Rezept für meine Schoko-Zimt-Plätzchen verraten. Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass ich schon etwas länger am Rezept feile.

Mir ist ganz wichtig, dass meine Kekse beim Backen ihre Form behalten. Es gibt für mich nichts Schlimmeres, als wenn meine Plätzchen schief werden, Blasen bilden oder sonstig verlaufen. Da bekomme ich wirklich die Krise! Kennt Ihr das, oder stelle ich mich an? :P Am liebsten wäre es mir wirklich, wenn sie nach dem Backen genauso aussehen wie davor. Nämlich so:


Aber ein bisschen gehen sie ja doch auf beim Backen. Das gebackene Ergebnis seht Ihr weiter unten im Post.

Was zur ganzen Misere noch dazu kommt: Mein Backofen ist halb kaputt (gute Voraussetzungen für diesen Blog, nicht? ;) ). Jedenfalls gibt es statt Ober- und Unterhitze, nur Oberhitze. Das macht alles noch komplizierter - daher brauche ich DAS Rezept, damit meine Plätzchen trotz Schrott-Ofen so gut wie möglich ihre Form behalten.

So, nun aber genug gequaselt. Jetzt kommt das Rezept für meine formstabilen und -schönen Schoko-Cookies.

Rezept - formschöne Schoko-Plätzchen mit edler Zimtnote


Was ich gelernt habe: Beim Teigmachen muss das Verhältnis zwischen Eile und Geduld stimmen. Beeilen müsst Ihr Euch, wenn Ihr den Teig macht. Geduld ist angesagt, wenn der Teig im Kühlschrank entspannt.

Zutaten - was Ihr braucht
  • 385 g Mehl
  • 175 g Zucker 
  • 50 g Kakao 
  • 200 g Butter 
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1 Prise Salz 
  • 1 TL Zimt
Zubereitung - so funktioniert's
  1. Butter und Eier auf Zimmertemperatur bringen. Ich nehme sie einfach am Abend zuvor aus dem Kühlschrank, dann haben die Zutaten die richtige Konsistenz.
  2. Mehl und Kakao sieben. Das ergibt einen gleichmäßigen Teig.
  3. Butter, Eier, Zucker, Zimt, und Salz in eine Rührschüssel geben.
  4. Die Zutaten mit einem Mixer oder der Küchemaschine auf niedrigster Stufe zu einer homogenen Masse verrühren. Nur so lange rühren, bis sich die Zutaten verbunden haben. Wenn man zu lange rummixt, geht der Teig beim Backen zu stark auf.
  5. Mehl und Kakao auf einmal dazugeben und kurz unterrühren, bis alles krümelig ist.
  6. Krümel per Hand zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten. Wundert Euch nicht: Mein Teig ist (wegen des erwähnten Backofens) relativ fest.
  7. Teig in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 2 Stunden oder besser über Nacht in den Kühlschrank geben. Dort kann er entspannen und geht beim Backen nicht so stark auf.
  8. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 30 Minuten anwärmen lassen, so lässt er sich leichter ausrollen.
  9. Teig ausrollen und Plätzchen ausstechen. 
  10. Die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Nochmals eine Stunde kühlen.
  11. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C etwa 12 Minuten backen - die Backzeit ist abhängig von der Größe Eurer Kekse: Kleinere Plätzchen brauchen etwas kürzer als ihre großen Verwandten. 
Vor dem Verzieren die Kekse gut auskühlen lassen. So sehen meine Plätzchen dann aus, wenn sie fertig gebacken sind:


Tipp: Sind Euch die Plätzchen zu uneben oder haben Blasen? Gar kein Problem. Einfach mit einem Löffel oder dem Finger plattstreichen. Das muss aber im heißen Zustand passieren, denn dann sind die Kekse noch schön weich und flexibel.

Was ich mit meinen Schoko-Plätzchen angestellt habe, findet Ihr hier:


Viel Spaß beim Backen und Verzieren!
Teresa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.